Klassenfahrt 3b nach Possenhofen, 25. bis 29. März 2019

Montag, 25. März 2019

 

Anreise

 

Äußerst bequem, wenn man das Gepäck nicht weit tragen muss! Mit dem Reisebus war die Fahrt vom Habacher Schulhaus bis zur Jugendherberge Possenhofen angenehm und auch nicht sehr lang.

Dienstag, 26. März 2019

 

Prinzregententheater und Besuch bei Melchior Schedler

 

Der Bahnhof von Possenhofen ist nur einen kurzen Fußweg entfernt von der Jugendherberge. Mit der S-Bahn ging es nach München, weiter mit der U-Bahn bis zum Prinzregententheater. Dort wurden wir durch das Haus geführt, hörten einiges über die Entstehungsgeschichte und durften hinter die Kulissen schauen. Auch die August-Everding-Akademie für Theater lernten wir kennen. Wir konnten einige Minuten einer Probe zum Stück "Eine rote Republik" sehen, das Studierende des vierten Jahres in Kürze aufführen werden. Wir durften außerdem einer Assistentin des Fachbereichs Schauspiel ein paar Fragen stellen.

Nach einer Mittagspause auf dem Spielplatz besuchten wir den Maler Melchior Schedler in seiner Wohnung, in der überall Bilder hängen. Wir betrachteten einige seiner Bilder gründlicher und konnten sogar in seinen Skizzenbüchern blättern. 

Mit der Trambahn ging es dann zum Hauptbahnhof und wieder zurück nach Possenhofen.

Mittwoch, 27.03.2019

 

Sisi-Museum und Museum Starnberger See

 

Am Vormittag besuchten wir in zwei Gruppen das kleine charmante Sisi-Museum im Possenhofener Bahnhof. Die Leiterin des Museums, Frau Mann-Stein, brachte uns mit einer ganzen Reihe von Geschichten aus dem Leben der Kaiserin Elisabeth die Person näher. Leider war das Fotografieren im Museum nicht gesattet. Das Mittagessen bekamen wir in der Jugendherberge. Am Nachmittag fuhren wir mit der S-Bahn nach Starnberg zum Museum Starnberger See. Frau Rasch gab uns Einblicke, wie früher die Adeligen lebten. Den Rückweg nach Possenhofen erledigten wir zu Fuß, mit Zwischenstopp auf einem Spielplatz.

Donnerstag, 28.03.2019

 

Altstadtrundgang München

 

Wir fuhren wieder mit der S-Bahn nach München. An einer Reihe von Stationen gab es die Gelegenheit, Spuren der Vergangenheit zu entdecken und zu erfahren, welchen Hintergrund verschiedene Bauwerke und Denkmäler haben. Wir benutzten sowohl die U-Bahn als auch die Straßenbahn. Zurück in Possenhofen hatten wir reichlich Hunger und freuten uns aufs Abendessen. Später gab es noch ein Lagerfeuer und die Mölichkeit, sich als Stockbrotbäcker zu versuchen.

Freitag, 29.03.2019

 

Abreisetag

 

Koffer packen, Betten abziehen und die Zimmer zu säubern gehörte zu den Aufgaben die erledigt werden mussten, bevor wir die Sonnenstunden bis zur Abreise noch auf dem Spielplatz am Seeufer verbringen konnten.

Ein großes Kompliment geht an Barbara Roider, die uns als Lehrerin im Ruhestand begleitet hat.

Danke für die liebevolle Betreuung unserer Kinder!